WOLFSLYRIK- GEMEINSCHAFT
Menü
Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Stalkingopfer erzählt:Anonym gehalten da Privatsphäre geschützt!





Im Jahr 2000 lernte ich ihn kennen .......
Es war eine sehr schwere Zeit für mich. Ich war sehr durcheinander ,Meine Mutter erhielt in dieser zeit gerade
eine Krebsdiagnose.
Nach einer OP bekam sie eine Lungenembolie, und wurde in ein künstliches Koma versetzt .
Ich war sehr durcheinander ,hatte Angst und war verzweifelt.
An einem Samstag Abend machte ich mit einer Freundin einen abendlichen Stadtbummel
um mich ein wenig abzulenken.
Wir saßen in einer Bar, und plötzlich stand er da.....
Er sprach mich an, und lud uns auf ein Getränk ein .....
Dann nahm alles seinen Lauf ,wir tauschten Nummern aus, und er rief mich an .
Wir telefonierten ewig .Er interessierte sich sehr für meine Mutter, und mich.Er stellte viele Fragen ....
Wir trafen uns ein paarmal. Und nach und nach gestand er mir dann, dass er sich in mich verliebt hatte .
Eigentlich wollte ich gar nicht ...aber er wickelte mich immer mehr in seinen Bann ......
Er fuhr mich zu Mama in Krankenhaus ,tapezierte meine Wohnung lud mich ständig zum Essen ein ...
Irgendwann machte es dann auch bei mir Klick.
Dieses war wohl der fatalste Tag in meinem Leben .
Er lud mich in den Urlaub ein, und wir verbrachten wundervolle ,zärtliche Tage auf Mallorca .
Während diesem Urlaub erzählte er mir von lauter tollen Sachen aus seinem Leben ,was er nicht alles hat und kann ,wieviel Geld er doch hat etc......
Ich muss dazu sagen ich war damals junge und wahnsinnige 18 Jahre alt ....und es hat mir alles sehr imponiert:)
Ich glaubte ihm alles was er mir erzählte, und schaute immer mehr zu diesem "tollen "Mann auf .
Er bat mich bei sich einzuziehen .Ich überlegte nicht lange und tat es .
Auch ein Folgenschwerer Fehler .
Schon kurze Zeit später begann die tolle Fassade zu bröckeln. Ich fand heraus,dass die Wohnung gar nicht ihm gehörte sondern der Mutter (eigentlich der Bank ,da die Mutter die Wohnung für seinen Luxus beliehen hatte )
Als ich ihn darauf ansprach redete er 4 Tage nicht mehr mit mir ........
Ein fürchterlicher Zustand für mich .Er hat ihn gandenlos ausgenuzt..
So ging es dann weiter. Jedes mal wenn ich mal nicht seiner Meinung war, oder ein weiteres Teil seiner Story
gebröckelt ist bestrafte er mich mit Liebesentzug .


Von dem fürsorglichen liebevollem Mann war bald nicht mehr viel übrig.
Das Zuckerbrot und Peitsche Spiel begann .......
Nur leider hab ich es nicht gemerkt .
1,5 Jahre später unterhielten wir uns in der Arbeit über die Regelblutung.
Und ich kam schwer ins grübeln ........
Es war schon ne Weile her .Ich wusste aber nicht wie lange .
Mir ging es damals schon nicht mehr gut (hatte wohl Depressionen )
Am nächsten Tag machte ich dann einen Termin beim Frauenarzt ...ich war in der 14.Woche schwanger .
Ich freute mich total, war überglücklich ,Schnappte mein Ultraschall Foto und, ging nach Hause um die freudige Nachricht zu verkünden .
Als ich nach Hause kam sass er im Wohnzimmer und schaute Fussball .Wie immer 
Als ich ihm das Bild auf den Tisch legte stand er auf und schlug mir so dermassen mitten ins Gesicht das ich auf den Sessel fiel .
Er brüllte mich an ,beschimpfte mich und meinte dann ich würde sein Leben zerstören ......
Von dem Tag schlug er mich immer wieder und immer mehr .
Wenn ich ihn verlassen wollte kamen Liebesschwüre ,Selbstmorddrohungen ,Versöhnungsgeschenke 
und die tollsten Ausreden .
Ich glaubte ihm, weil ich ihn liebte und brauchte -warum auch immer!
Kurz vor der Entbindung meiner Tochter ging es um die Erstausstattung.
Wir hatten noch nichts ....wir saßen bei meiner Mutter zuhause und sie fragte nach was wir für einen Kinderwagen hätten .
Dann wurde er wieder so komisch, und suchte nach Ausreden .So ala na das machen wir schon noch .Nächste Woche und so ........
Im Treppenhaus fragte ich ihn dann, wann wir das machen .Er wurde laut und sagte er hätte kein Geld ....
(Er war zu dem Zeitpunkt schon hoch verschuldet )
Als wir im Auto saßen gab er Gas wie ein verrückter .Fuhr an, bremste wieder ab und das am laufenden Band. 
Das ganze Auto wackelte. Er fuhr wie ein Irrer durch die Gegend. Ich hatte Angst ,weinte ....plötzlich bekam ich Schmerzen.Ich flehte und bettelte ihn an anzuhalten .
Gott sei dank tat er das auch .....es tat ihm natürlich wieder alles furchtbar leid ........
Die Schmerzen hörten nicht auf ...
Er fuhr mich dann in die Klinik .ich musste bleiben ,hatte Vorzeitige Wehen. Musste Wehenhemmer bekommen 
und mir ging es einfach nur schlecht .
Aus heutiger Sicht musste ich Gott sei Dank bis zur Entbindung in der Klinik bleiben -wer weiss was sonst noch alles passiert wäre .
Meine Tochter kam an einem sehr schönen Sonntag zur Welt .Er war dabei .Er war ein glücklicher 
Papa !
Als ich mit Baby entlassen wurde kam ich in eine total versifte dreckige Wohnung zurück .
Ich sagte ihm das das mit Baby so nicht geht und es sauber sein muss vor allem hygienisch .
Er brüllte mich an :,Alles dreht sich nur um das Scheiss Baby ,
Ich sagte ja !
In dem Moment kam seine Mutter zur Tür rein, und wollte schlichten.Das machte ihn nur noch wütender. 
Er trat mir in den Bauch,ich fiel zu Boden und er trat weiter auf mich ein .Ich hatte Angst ,Schmerzen .Meine Tochter weinte in ihrem Bett .
Seine Mutter stand wortlos daneben ...als er fertig war drehte sie sich um und ging wortlos .
Ich hatte furchtbare Schmerzen konnte mich kaum bewegen .
Am nächsten Tag wiederholte sich das ganze Szenario-ich wusste ich muss weg .
Diesmal ging er in der Wohnung seiner Mutter auf mich los ........Ich sagte ihm das ich nun gehe 
ihn verlasse .
Seine Mutter sperrte die Tür ab (warum auch immer )ich kam nicht raus .
ich weinte wieder und hatte Angst ........um mich und mein Baby 
Irgendwann war die Tür wieder offen ich rannte das Treppenhaus runter aber sie holten mich ein .
Seine Mutter ries mir meine Tochter aus dem Arm und sagte ich könne in so einem Zustand nicht das Kind mitnehmen .
Ich holte aus und schlug ihr mitten in Gesicht ,sie lies los .......
ich lief auf die Strasse und traf wie von Gott geschickt die Tante von ihm .
Sie nahm mich mit zu sich und organisierte einen Platz in einem Frauenhaus für mich 
Im Frauen haus angekommen war ich für kurze Zeit erstmal sehr erleichtert und frei .frei von Angst .
Bis zu dem Tag als er Besuchsrecht für unsere Tochter beantragte .
So mussten wir Recht bald wieder Kontakt zueinander haben .
Er heulte jedes mal wenn wir uns trafen .er könne ohne mich nicht mehr leben .er mache eine Therapie etc..
Irgendwann tat er mir einfach nur leid und ich glaubte ihm er war wirklich sehr verzweifelt.
Ich zog dann in eine eigene Wohnung, und mit der zeit kamen wir uns wieder näher .
Er hat mich psychisch so manipuliert das ich gra keine andere Wahl hatte :)Das Zuckerbrot und Peitsche Spiel.
Die Gewalt kam wieder ,er fing an mich zu beklauen zu betrügen (sogar im Bordell mit meinem Geld)
Und plötzlich war ich wieder Schwanger .Wieder ein Grund auszurasten ......
Im 8.Monat erfuhren wir das mein Sohn ein besonderes Kind sein wird .wie schwer behindert mein Sohn werden würde konnte uns keiner sagen .
Ich war natürlich sehr viel mit mir und meinem Baby beschäftigt -passte ihm natürlich nicht .
Er wurde wieder richtig seltsam. Er schleppte mich von Klinik zu Klinik, und beschimpfte die Ärzte etc .Sowas erniedrigendes habe ich kaum erlebt ....es war einfach nur peinlich .
Am 02.08.04 war es besonders schlimm. Er schleppte mich in die gynäkologische Ambulanz, und wollte von der behandelten Ärztin wissen was denn nun mit dem Baby genau wäre .sie sagte uns wieder das man erst nach der Entbindung sagen könnte was genau unser Kind haben wird .
Er rastete komplett aus und beschimpfte die Ärztin als unfähig und er hätte sich sein Leben so nicht vorgestellt mit Krüppel und so.
Ich weinte ...konnte mich nicht mehr beruhigen .Die Ärztin schmiss ihn raus .....was für ein Segen .
Sie brachte mich dann zum Oberarzt dem ich meine Geschichte dann erklärte und bat ihn das Baby zu holen ....
Er willigte ein und ich bekam die Geburtseinleitung .....ich war froh und erleichtert und freute mich bald diesen kleinen Mensch im Arm zu halten -egal was mit iihm war oder nicht.
Und das ganz ohne ihn !
Nach 7 Stunden hatte ich dann meinen Sohn glücklich im Arm und es ging ihm gut.
Bis auf ein paar kleine Missbildungen hatte er erstmal nichts ersichtliches .
Mein Sohn wurde sofort auf die Intensivstation verlegt und ich habe mich gleich entlassen lassen um meinen Sohn zu begleiten .
Ihn habe ich erstmal lange Zeit nicht gesehen oder gehört .es wurden 2 jahre daraus .
Die 2 Jahren waren sehr durch Angst um die Gesundheit meines Sohnes geprägt,Diagnosefindung .sehr viele Krankenhausaufenthalte
und Operationen .
Aber das haben wir drei alles super gemeistert !
Irgendwann war ich mit meiner Schwester Samstags mal wieder in unserer Stammdisco 
unterwegs und unterhielt mich an der Bar mit einem Mann, und plötzlich stand er nach über 2 jahren hinter mir .
Erst stand er nur hinter mir, und schaute ziemlich böse !?
Dann kam er rüber und fing sofort an mich zu beschimpfen mit Worten die ich mir jezt mal spare .
Der nette Mann von der Bar mischte sich ein und beseitigte ihn erstmal von mir .
Von diesem Samstag an war mein Leben die Hölle !
Er liess mich keinen tag mehr in Ruhe ...erst kamen wieder Liebesschwüre ,Rosen ,Versprechungen etc.
Ich wollte das aber nicht .und das sagte ich ihm auch jedes mal so.
Was ihn immer sehr wütend machte .
Dann schlich er sich wieder übers Jugendamt, und das Besuchsrecht in mein Leben .
Und jedes mal wenn er kam, gab es bis zu 8 stundenlange Diskussionen ,Beleidigungen und Beschimpfungen und das alles 
vor den Kindern .
Beweisen konnte ich ihm das oftmals nicht, und meine Tochter sagte lange Zeit dazu nichts -zumindest nicht vor anderen .
Nach einem Jahr Stalking war ich psychisch ganz schön angekratzt hatte schlimme Depressionen ..Er war/ist ja nicht die einzigste Belastung in meinem Leben .Die Behinderung meiens Sohnes verlangt mir auch täglich sehr viel ab.
So das ich damals schon sehr geschwächt war.Ich konnte wollte mich nicht mehr gegen sein ständiges gelaber wehren .
In dieser zeit lernte ich einen Mann kenen, in den ich mich sofort sehr verliebt habe und er sich in mich .
Das erste mal verliebt nach diesem Scheusal .
Das gab mir wieder Kraft, und es ging mir kurzfristig oberflächlich wieder besser .
Bis zu einem Samstag .......Die Kinder waren wie verabredet bei seiner Mutter zum Besuchswochenende .
Mein Freund und ich waren verabredet .
Er wusste es -er hatte meine Passwörter gecknackt und hatte immer alle meine emails gelesen (das stellte sich aber alles erst nachher raus).Er rastete mal wieder komplett aus .
Ich ging um kurz vor 18.00Uhr nach unten .war ka verabredet -mein Freund wollte mich ja abholen .
Plötzlich stand er mit einem Teppischmesser vor mich und hielt es mir an die kehle und schrei wenn du nicht zu mir zurückkommst bringe ich dich um.
Ich schrie er rannte weg ................
Mein freund kam dann auch und wir gingen zur Polizei .
Doch die taten erstaml ne ganze Stunde nix...Als sie ihn dann später bei seiner Mutter angetroffen ahben war das Messer dann weg :)
Von diesem tag an hatte ich Todesangst ...Tag für Tag Er belästigte die Familie samt Oma von meinem Freund schwärzte mich beim Jugendamt an und erzählte die übelsten Lügen über mich .
Ca 4 Wochen nach dieser Tat ging er selbst zur Polizei und gab alles zu ..er bekam ne geldstrafe von 1000 Euro......
Aber er hörte nicht auf bedrohte und belästigte mich tagtäglich .......
Mir ging es immer schlechter .......die Beziehung zu dem Mann der mir sooooo wichtig war kam ins rütteln.
Weil sich alles nur noch um ihn drehte ...immer nur er und die Angst in meinem Kopf......
Irgendwann beschlossen wir die Beziehung erstma auf Eis zu legen .
Er hatte gewonnen .
Und ich llitt fürchterlich unter Liebeskummer und dieser beschissenen Angst .
Wir trafen uns aber noch regelmässig und kamen uns auch immer wieder näher ....
Bis zu Tag x 
Tag X war eigentlich als schöner Tag gedacht .
ich war zum Nachtangeln verabredet mit dem Mann den ich liebte :)
Er wollte mich abholen :)
Ich war zu verabredeten Zeitpunkt unten vor der Tür .er kam ich wollte ins Auto steigen 
udn sehe ihm Rückspiegel ihn !
Er rannte zum Auto und fing wieder an mich zu beschimpfen etc.
Dann knallte er die Autotür .......das fenster war kaputt.
Mir war das ganze schon wieder total peinlich .ich schämte mich furchtbar .
Mien Stalker haute ab ........Die Polizei kam und nahm die sache auf ......
mehr passierte mal wieder nicht .
Obwohl ich eine einstweilige verfügung hatte.
Mein "Freund"war ziemlich sauer ..Er wollte ohne mich wegfahren .ich bat ihn aber mich mit in die Werkstatt zu nehmen .
Ich hatte Angst ..ich hatte instinktiv das Gefühl das mir heute etwas schlimmes passiert .
Er nahm mich dann doch stinkesauer mit .Brachte mich danach aber leider wieder nach Hause ......wortlos .
Ich ging voller Angst in meine Wohnung .....war traurig und verzweifelt....
Ich ging in die Küche, und spülte mein Geschirr........
Plötzlich bekam ich einen Schlag auf den Hinterkopf -ich fiel zu Boden und mein Stalker stand über mir .er schlug wie ein wilder auf mich ein beleidigte und beschimpfte mich ........er trat mich überall hin..fasste meien Brüste an .labberte sexsistische Dinge vor sich hin ....ich hatte Todesangst 
ich wehrte mich spuckte ihn an doch er war stärker als ich und meine Kraft lies nach .....
Irgendwann konnte ich mich dann doch losreissen und rannte ins Wohnzimmer ,da lag das Telefon .
Doch er war schnelller und er hatte den besen in der hand er schlug mit dem besen so heftig auf mich ein das dieser zu Bruch ging.....
irgendwann waren wir dann im Bad ...er sass auf mir ..ich hatte keine Chance mehr .keine Kraft mehr .......
Er zeriss mir die Hose .....dann den Slip und fasste mich an ........Dann nahm er einen Einwegrasierer und schnitt mich in den Oberschenkel damit .......ich blutete ......und hatte Angst ........
Seine Hose konnte er Gott sei dank nicht aufmachen ......sonst wäre es wohl zum äussersten gekommen Irgendwann sprang er auf und rannte ins Wohnzimmer und holte mein Handy und mein Festnetztel und haute damit ab ........
Ich weinte und hatte Angst .ich wusste das er wiederkommt und wennsnur zum entschuldigen ist.....

Ich sass total verstört in meinem bad und wusste nicht mehr wo vorne und hinten ist ..Überall Blut .
ich hatte wahnsinnige Schmerzen bekam keine Luft mehr ......
Ich lief durch die Wohnung, und suchte mein Tel ...das war ja aber nicht mehr da .
Ich überlegte was ich machen soll.mir war klar ich brauche eine Arzt .....
ich lief ins Treppenhaus und klingelte bei meinen Nachbarn.keiner da.....
In dem Aufzug wie ich war wollte konnte ich aber auch nicht auf die Strasse ......
Ganz unten machte mir dann endlich jemand auf.
Meine Nachbarin liess mich rein und informierte die Polizei.
Nur hatte ich die rechnung wieder mal ohne diesen kranken Menschen gemacht .er hatte in der Zwischenzeit seine 
Mutter angerufen und ihr gesagt sie solle die Polizei anrufen und denen sagen ich wolle mich umbringen ......
Die Polizei kam samt Krankenwagen und alles stürmten auf mich los und fragten ob ich Messer oder tabletten etc bei mir hätte ??????
Ich war total konfus :)
Ich und Messer ,Tabletten ???????
Bis dann eine Polizistin bemerkte das meine Hose total zerissen war und ich praktisch ohne da saß.....
Mein Stalker stand plötzlich in der Tür und grinste mich an .....
Er machte sich noch über mich lustig ........
Die Polizistin zückte plötzlich die Handschellen und es machte Klick.......
Bei ihm..... sie führte ihn ab aber er musste noch 20min vor der Tür stehen in Handschellen .......bis er abgeholt wurde.
Ich kam in die Klinik musste tausend Untersuchungen über mich ergehen lassen tausend Bilder von allen meinen Körperteilen machen lassen ...Einfach erniedrigend .....
Ich musste dann wegen Verdacht auf Gehirnblutung und zahlreichen anderen kleineren Verletzungen bleiben .


Am nächstem Morgen um halb 11 rief er mich in der Klinik übers Staionszimmer schon wieder an .....
Er wurde morgens um 6 schon wieder entlassen .......warum auch immer....
Er sagte er kommt vorbei.
Ich hab aufgelegt das tel zurückgebracht und bin abgehauen ......vor lauter Angst 
Ich hatte eine richtige Panikatacke ...ich lief aus der Klinik zur nächsten Polizei..
Dort angekommen .ich war total aufgelöst und hab warscheinlich echt grausam ausgesehen ...
Versuchte ich das ganze zu erklären ...der Beamte telefonierte dann mit der Kripo, um sich über den Fall zu informieren 
Alles dauerte ewig .
Plötzlich kam der Beamte mit einem Mann zurück, der sich mir als Polizeiarzt vorstellte ....Er fragte mich ein paar sachen und 
sagte mir dann das ich nicht in meien Wohnung kann, weil diese versiegelt sei und ich müsse in die Psychatrie !?
Er könne mich in meinem Zustand nicht einfach gehen lassen, und dort sei ich sicher keiner kommt rein und auch keiner raus .
Ich willigte dann gezwungenermassen ein 
hatte ja keine chance .
Wurde dann wie eine Verbrecherin in einen Bus gesetzt, und in die Psychatrie gebracht .
Rückblickend war es ein Segen dort gelandet zu sein ..ich traf dort auf sehr verständnisvolle Menschen und Ärzte, 
die sich sehr für mich einsetzten .
Der Oberarzt schrieb einen Bericht an die Staatsanwaltschft, und erklärte mich für absolut glaubwürdig.
Ich verbrachte dort ganze 6 Wochen, wurde medikamentös eingestellt .
das Drama der Geschichte war das das Jugendamt meine Kinder in dieser Zeit bei seiner Mutter lies.Dort wo er täglich ein und ausging 
Ich hatte Angst um meine Kinder .Es interessierte niemanden vom Jugendamt ..besser gesagt, sie waren wohl zu bequem was zu suchen ......da nimmt man lieber in Kauf das meinen Kinder viell. ähnliches widerfährt wie mir,oder negative Beeinflussung gegen mich .
Damals hatte ich keine Kraft mich zu wehren .....musste mich wohl auch fügen da mir gedroht wurde wenn ich nicht mit arbeite,was für 
lächerlicher Satz in meiner Situation .......würde man meinen Kinder dauerhaft in Pflegefamilien unterbringen, und wenn noch einmal so etwas vorfallen würde, dann sowieso .
Als wenn ich was dazu könnte,dass in Deutschland ein irrer Sexualstraftäter frei rumrennen darf .....
Ich habe mehrmals dort um Hilfe gebeten was den Kindesvater betrifft, und keine erhalten .....
Seitdem meide ich dieses Amt peinlich genau .
Meine Tochter erzählte mir bei ihrer Rückkehr ,dass ich zu faul gewesen wäre auf sie aufzupassen, und lieber faul in der Sonne gelegen habe........
Na wenn das dann mal besser war als eine neutrale und nette Pflegefamilie ?
Auch hatte ich keinerlei Kontakt zu meinen Kindern in dieser Zeit ...das JA kümmerte sich nicht um Besuchskontakte die jederzeit möglich gewesen wären ........
Ich durfte die Klinik vom ersten Tag an stundenweise sogar über Nacht verlassen .
So das war nun ein kleiner Auszug aus meinem Leben .
Alles hier zu schildern würde definitiv den Rahmen sprengen.
.


Einloggen
Mini- Chat
Kalender
«  Oktober 2018  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
Suche
Archiv der Einträge
Freunde der Webseite
  • Webseite erstellen
  • Dein Online Desktop
  • Kostenlose Online Spiele
  • Video Tutorials
  • uCoz Fan Page